Drucken


Was pas­siert in Af­gha­nis­tan, wenn die west­li­chen Trup­pen im kom­men­den Jahr das Land ver­las­sen? Ex­per­ten be­fürch­ten, dass die Ta­li­ban wie­der stark an Ein­fluss und Macht ge­win­nen wer­den und so Af­gha­nis­tan das­sel­be Schick­sal wie dem Irak droht.

Trügerischer Frieden

Karikatur: Karzai balanciert Käfig mit Friedenstaube.


Am 1. Ja­nu­ar 2015 wird Af­gha­nis­tan, nach­dem es sich von den Be­sat­zern der USA und NATO ver­ab­schie­det hat, wie­der zum sou­ve­rä­nen Staat wer­den. Gleich­wohl wur­den die Zie­le des Af­gha­nis­tan­kriegs, der als Ant­wort auf die ter­ro­ris­ti­schen An­grif­fe von »9/11« be­gon­nen wur­de, nicht er­reicht. Wäh­rend der 13 Jah­re wäh­ren­den Be­sat­zung ist es nicht ge­lun­gen, ei­nen sta­bi­len Staat zu schaf­fen, was in ei­ner Fort­set­zung des Bür­ger­kriegs und Cha­os re­sul­tie­ren könn­te.


Im Ok­to­ber gab ei­ner der Ta­li­ban-Füh­rer, Ka­ri Nas­rul­lah, be­kannt, dass die Ta­li­ban bis 2015 ein Is­la­mi­sches Emi­rat er­rich­ten wer­den. »So­bald die west­li­chen Ar­me­en Af­gha­nis­tan ver­las­sen, wer­den die al­ten Ord­nun­gen im Land wie­der­her­ge­stellt«, ver­sprach er. Das sind kei­ne lee­ren Dro­hun­gen. …

Andrej Iljaschenko
Bild: Nijas Karim
Quelle: Russland HEUTE


Ganzen Beitrag lesen