Drucken

Unser Friedensfreund Ulli Thiel ist tot

Von ihm stammt das Motto: »Frieden schaffen ohne Waffen«


Ulli Thiel vor blauer Fahne mit Friedenstaube.


Er starb nach län­ge­rer Krank­heit in sei­nem Haus in Karls­ru­he. Ul­li Thiel war sein gan­zes Le­ben für den Frie­den ak­tiv. Sei­ne grö­ß­te Tat war si­cher­lich die Verwirklichung seine Idee, 1983 ei­ne Men­schen­ket­te von Stutt­gart nach Ulm zu or­ga­ni­sie­ren, um ge­gen die neu­en ame­ri­ka­ni­schen Atom­ra­ke­ten Pers­hing und Crui­se Mis­si­le zu de­mons­trie­ren. 400.000 Men­schen nah­men an die­ser längs­ten Men­schen­ket­te in der deut­schen Ge­schich­te teil.


Ul­li Thiel knüpf­te auch die Kon­tak­te von Bike for Peace mit den fran­zö­si­schen Frie­dens­freun­dIn­nen in Ver­dun. Seit 2000 hal­fen Therè­se und Jean­ma­rie Mer­cy die Frie­dens­rad­fahr­ten Ver­dun – Ram­stein und Pa­ris – Mos­kau zu or­ga­ni­sie­ren, zu­letzt im Jahr 2013. Er selbst or­ga­ni­sier­te meh­re­re Ma­le die »Tour de Frie­den« von Karls­ru­he nach Pforz­heim. Der Os­ter­marsch in Stutt­gart wird am kom­men­den Sams­tag an Ul­li Thiel er­in­nern.




Foto: ka-news



Weitere Infos: