Unsere Friedens-CD

Unterstützt die Friedensradfahrt – kauft die Friedens-CD
uli_img_2048rand.gif

Zitat

»Ein einzelner hilft nicht, sondern wer sich mit vielen zur rechten Stunde vereinigt.«

Goethe

Wer liest hier gerade?

Aktuell sind 21 Gäste und keine Mitglieder online

Redaktion

Was für ein NATO Gipfel: US Präsident Trump will Schulden eintreiben, die es nicht gibt und die europäischen Regierungschefs erklären erneut, dass sie 2% für Rüstung ausgeben wollen, eine ungeheure Aufrüstungswelle steht uns bevor, für Deutschland von 37 Milliarden Euro auf 69 Milliarden jährlich, für Europa von 200 Milliarden auf weit über 300 Milliarden Euro. Das Europa der Krise, der Arbeitslosigkeit soll sinnlose Interventionen und Kriege bezahlen, die Rüstungskonzerne werden jubeln. Bildung, Wissenschaft, Gesundheit und Umweltausgaben werden gekürzt werden.

Picasso: Mädchen mit Taube.

Schwerpunkte der Aktionen 2017 verabredet

Auf der dritten, mit über 120 Teilnehmerinnen bisher größten Planungskonferenz wurden am 26. November in Frankfurt/Main nach einer intensiven, von Solidarität, gegenseitigem Verständnis und Gemeinsamkeit geprägten Diskussion die Schwerpunkte der Aktionen 2017 verabredet.

  Anti-Atom-Aktion mit Transparenten und Fahnen.

Von Münster nach Köln

Nach über 500 km Fahrradfahrt ist die Friedensfahrradfahrt der DFG-VK NRW am 6. 8. in Köln erfolgreich zu Ende gegangen.

Stationen waren u. a. die Urananreicherungsanlage in Gronau, das Atomzwischenlager in Ahaus, die amerikanischen Atombomben in Volkel (NL), der AWACS-Standort in Geilenkirchen und das Klimacamp im Hambacher Forst. Ein Informationsabend mit Andreas Zumach zum Thema «Klima und Krieg» in Mönchengladbach war eines der inhaltlichen Highlights der Fahrt.

Logo: Ideen Erfahren. Bike for Peace begleitet die Ideen-Erfahren-Touren nun schon traditionell seit 7 Jahren mit dem Friedensmobil.

Die Fahrradtour „Ideen erfahren“ kommt im Sommer 2017 vom Mo. 21. Aug. bis So. 3. Sept. zum 8. Mal ins Rollen.

Oskar Lafontaine bringt das Problem auf den Punkt:

"Die europäische Idee hat einen schweren Rückschlag erlitten. Aber nicht erst seit gestern. Und nicht so sehr durch das Votum der Briten, sondern schon seit Jahren durch die verheerende Austeritätspolitik. Rücksichtslos hat die Regierung Merkel den anderen Staaten eine Kürzungspolitik aufgedrückt und die Interessen der deutschen Banken, Konzerne und vor allem der deutschen Export-Wirtschaft bedient. Bedenkenlos wurde in Griechenland die Demokratie außer Kraft gesetzt, um diese Politik mit Brachialgewalt durchzusetzen. Dazu kommen Merkels Alleingänge, die in den europäischen Hauptstädten auf wenig Verständnis stießen. Die Kanzlerin hat somit an erster Stelle das zunehmende Misstrauen gegenüber der europäischen „Lobbykratie“ zu verantworten, das jetzt zum Brexit geführt hat.
 

Radfahrerinnen und Radfahrer mit bunten Fahnen radeln am wartenden Friedensmobil vorüber.Am 11. Juni nahmen wir an der großen Menschenkette Kaiserslautern - Ramstein und am Friedenscamp in Steinwenden-Welterbach teil.
  • In Esch empfing uns am 2. Juni die Bürgermeisterin Vera Spautz. Eine schöne Tradition in dem von der früheren Stahlindustrie geprägten Stadt. Für 2022 bewirbt sich Esch als europäische Kulturhauptstadt. Viel Glück Vera! Wir kommen!

  • Bike for Peace hatte ein kleines Geschenk dabei: Eine Kopie des Textes unseres Denkmals von Fleury. Auf den Schlachtfeldern von Verdun - auf den Maashöhen hatten RadfahrerInnen aus ganz Europa 2010 eine Friedenstaube gebaut. Mit Steinen von zerstörten Häusern aus Europa - Ost und West.

 

Unter diesem Titel informiert die Rheinpfalz vom 21. Mai 2016 über Anliegen und Projekte des Vereins Bike for Peace and New Energies e. V.


Der ganze Artikel


 

Initiative Stopp Ramstein - Region Kaiserslautern

www.ramstein-kampagne.eu