Unsere Friedens-CD

Unterstützt die Friedensradfahrt – kauft die Friedens-CD
joerg_IMG_4437rand.gif

Zitat

»Wir sehen unten im Reichstag, im Sitz des Deutschen Bundestages, das Ende des Zweiten Weltkrieges, der hier praktisch beendet worden ist mit der Übernahme des Reichtagsgebäudes durch russische Soldaten, die dann ihren Gruß an die Heimat an die Wand gemalt haben. Und das ist hier erhalten geblieben als Mahnmal dafür, dass wir ohne völlig neue Lösung der Verteilungsfrage und ohne völlig neue Lösung der Umweltfrage, hin zu erneuerbaren Ressourcen, weg von den erschöpflichen Ressourcen, die nicht für alles reichen. Wenn wir das nicht machen, dann kommen Dinge, wie sie hier ihr Ende gefunden haben im Zweiten Weltkrieg, in irgendwelchen Formen immer wieder.«

Hermann Scheer

aus dem Film Let's make MONEY
Bild: Wikipedia

Redaktion

Beweis für KlimaerwärmungErneuerbare Energie, auch regenerative Energie genannt, bezeichnet Energie aus nachhaltigen Quellen, die nach menschlichen Maßstäben unerschöpflich sind. Das Grundprinzip ihrer Nutzung besteht darin, dass aus den in der Umwelt laufend stattfindenden Prozessen Energie abgezweigt und der technischen Verwendung zugeführt wird. [Wikipedia]

Porträt Hermann Scheer.Eine Energy-Monopoly-Frage


 Der leider viel zu früh im Oktober 2010 gestorbene »Solar-Papst« Hermann Scheer hat bereits 2008 bei der damaligen »solaren afrikanischen Desertec-Euphorie« vor den großen Leitungsproblemen gewarnt.

Wie wir mittlerweile erkennen können, nannte er das Projekt zu Recht eine »Fata Morgana«. Mit Hinweis auf das geplante Desertec Projekt wollten bereits damals die vier großen Energieversorger das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) abschaffen. Mittlerweile sind einige beteiligte »Desertec-Unternehmen« wie Solar Millenium insolvent oder wie First Solar beim massiven Fabrik schließen bzw. sehr großen Stellenabbau.


Demonstrant mit Losung auf Ballon: »Energiewende nicht platzen lassen!«.


Erfolg: Bundesrat gegen Solar-Kahlschlag!

Die Sonne lacht wieder!


14.05.2012 | Überraschend stoppte am Freitag der Bundesrat mit Zweidrittel-Mehrheit die geplanten Solar-Kürzungen der Bundesregierung. Ein Punktsieg für die Energiewende und ein großer Erfolg unseres gemeinsamen Engagements.



Energiewende retten! Rösler stoppen!

Rösler zerschlägt Energiewende, im Hintergrund geknickte Windkraftwerke (Windmühlen).


Umweltminister Röttgen und Wirtschaftsminister Rösler wollen die Förderung der Fotovoltaik so drastisch kürzen, dass zukünftig kaum noch neue Solaranlagen ans Netz gehen würden. Am Mittwoch entscheidet das Bundeskabinett. Jetzt muss Merkel die Pläne stoppen. Unterzeichnen Sie den Campact Bürger/innen-Appell!


15. Juni »Global wind day«

Windenergieanlagen - wie hier der ENERCON-Windpark Frauenpriesnitz bei Leipzig - gehören jedes Jahr zum Programm der Friedensradfahrt

Windkraft als Jobmotor


Zum 15. Juni, dem Global wind day weist die IG Metall auf die zunehmende Rolle der Windkraft als Jobmotor in Deutschland  hin.
Der ganze Text der Erklärung.


Die Umweltbewegung sollte in ihrem Kampf für eine Energiewende die Gewerkschaften als mächtigen Bündnispartner wahrnehmen.

Siehe auch: Windraeder wachsen in den Himmel


und:

Burgenland baut weltgrößte Windkraftanlage Enercon E126
Präsentation von Superlativen der Windkraft anlässlich Tag des Windes…


Bike for Peace wird vorraussichtlich die Produktionsstätte von ENERCON in Magdeburg besichtigen.


Tadzio _Müller von der Berliner Initiative Gegenstrom

Energiewende: Interview mit Tadzio Müller, »Gegen-Strom«, Berlin

»Viele fürchten, dass weniger Atomkraft jetzt zur Begründung des Baus von noch mehr Kohlekraftwerken herhalten muss – mit verheerenden Folgen für das Klima. Wir müssen daher über das Energiesystem als ganzes sprechen. Müssen wir neben der Atomkraft auch aus der Kohlekraft und der Ölförderung aussteigen? Geht das überhaupt? Und wenn ja, wie?«

Tadzio Müller, Klima- und Energieaktivist bei Gegenstrom Berlin und dem Climate Justice Action Network im Interview von Kontext-TV.

Quelle: www.kontext-tv.de

Unterkategorien

Logo: Atomkraft? Nein, danke.Die internationale Anti-Atomkraft-Bewegung gehört seit den 1970er Jahren zu den neuen sozialen Bewegungen. Sie thematisiert die Gefahren, die nicht nur von der militärischen (Kernwaffe), sondern auch von der zivilen Nutzung der Kernenergie zur Energieerzeugung in Kernkraftwerken ausgehen.

 

 
deenfrjaplru