Drucken
Faksimile: aus dem Kölner Stadtanzeiger.

 

Radtouren per Satellit sind heutzutage super und sehr entspannt ohne jedes Verfahren möglich! Das Ankommen ist dazu gesichert und in Zusammenarbeit mit Handys kann auch ein Verpassen von Treffpunkten zwischen Gruppen ohne Stress geregelt werden.

Voraussetzung sind ein GPS-Gerät in jeder Gruppe und im Begleitfahrzeug sowie Handys. Nach einer gründlichen Vorplanung liegt die Route fest und ist in jedem Gerät abgespeichert (Änderungen sind aber trotzdem immer möglich).

Nun kann diese Route gut verfolgt werden und das in jedem Land der Welt! In völlig unbekannter Gegend, auch im Dunkeln, im tiefen Wald oder in einer menschenleeren Etappe.

Dazu ist die Dokumentation perfekt und fast ohne jeden zusätzlichen Aufwand und die Tour ist von überall her im Internet und auf Google-Earth wunderbar zu verfolgen.

Also schmeißt die Karten weg bzw. verbannt sie in eine Tasche in das Begleitfahrzeug. Wahrscheinlich werden sie gar nicht mehr gebraucht!


Das schrieb uns Jürgen Schramm, der schon fast 10.000 km ausschließlich mit GPS-Navigation auf seiner Vespa durch Europa gefahren ist. Nie mehr ohne GPS! Nie mehr ohne diesen Wachhund! Nie mehr unterwegs Karten lesen, im Dunkeln, bei Regen. Nie mehr verfahren! Und wenn, dann absichtlich, weil der Weg so schön war ;-))

Infos zu GPS-Navigation (website) | GPS-Navigation für Anfänger (pdf)