Drucken
 Konni Schmidt mit Friedensradfahrern.

In trauriger Erinnerung

Vor wenigen Tagen verstarb Konni Schmidt, einer der unermüdlichsten Friedensaktivisten, die ich kannte. Frieden war für ihn als überzeugter Linker die ultima ratio, alles musste sich der Bekämpfung des Krieges unterordnen. Unermüdlich war er im Einsatz - fast 50 Jahre lang. Niederlagen und Misserfolge waren eher einer Herausforderung, es besser zu tun.

Er verlor nach drei Jahren den Kampf gegen den Krebs. Noch im Ringen gegen diese schreckliche Krankheit beteiligte er sich an Aktionen für den Frieden, war er bei den Protestaktionen gegen die Air Base Ramstein dabei. Wir konnten ihn noch mit dem Roland Vogt Friedenspreis für sein Wirken auszeichnen. Vieles lässt sich über Konni sagen,sein Einsatz, sein Engagement, seine ungeheure Hilfsbereitschaft, seine Gabe zur Aufklärung, sein Tatendrang aber auch sein Dickkopf sein unbedingtes Wollen zum Tun.

Wir werden es aufschreiben und sicher noch viel darüber reden. Jetzt bleibt erst einmal Trauer und Nchdenklichkeit über diesen Verlust. Gerade jetzt mitten in diesem schrecklichen Krieg in der Ukraine. Konni, wir gedenken Deiner und denken an Dich. Du fehlst schon jetzt. Sicher ist aber auch - alle, die mit Dir gestritten, gelebt und gewirkt haben werden weiter in Deinem Sinne für den Frieden eintreten.

Berlin, den 12.04.2022
Reiner Braun


Fotoalbum von Klaus Müller