Drucken
Zwischen Saarbrücken und Ramstein

Darmstadt

Aktion gegen Atomwaffen
Paris-Moskau in 45 Tagen

Von Sebastian Weissgerber

Im richtigen Leben ist Frank Winkler Manager in einem Großkonzern. Doch nun sitzt er seit 14 Tagen auf dem Sattel und fährt mit knapp zwanzig Mitstreitern von Paris nach Moskau. Stolz zeigt Winkler ein Bild von der ersten Tour im Vorjahr. Es zeigt die Gruppe mit »Nie wieder Krieg«-Transparent auf dem Roten Platz. »Das muss man erstmal schaffen, ohne festgenommen zu werden«, sagt Winkler.

Mit der Tour setzen sie sich ein für ein Europa ohne Atomwaffen und mit erneuerbaren Energien. »Wir waren schon in zehn Zeitungen. Das ist eine sehr effektive Protestform«, sagt Winkler. Am Freitag erreicht die Gruppe Darmstadt, trifft sich mit dem Friedensforum und Attac. »In Bürstadt haben wir uns die weltgrößte Dachsolaranlage angeschaut«, erzählt Winkler. »Die liefert zehn Prozent des Bürstädter Stromverbrauchs. Als wir in Biblis waren, kam nichts. Die stehen seit sieben Monaten still und verbrauchen nur Strom.« Für 2008 hofft Winkler auf eine Spende seines Arbeitgebers. Dann sollen mehr als hundert Radler mit der sibirischen Eisenbahn bis nach Peking fahren.

Quelle: Frankfurter Rundschau, 16.07.2007