Sagt Nein zum Krieg gegen das libysche Volk!

Say no to western intervention in Libya | Non au massacre du peuple libyen!

Friedenstaube mit Zweig im SchnabelFlugverbotszone eskaliert Bürgerkrieg

Stellungnahmen der Friedensbewegung aus dem In- und Ausland:

Friedensratschlag, mouvement de la paix, IPPNW, Stop the War Coalition Informationen und Stellungnahmen zum Krieg gegen Libyen auf der Seite des Friedensratschlages:

http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Libyen/baf2.html

Der Friedensratschlag ist empört über die Leichtfertigkeit, mit welcher der UN-Sicherheitsrat Kriegsermächtigungen vergibt. Die Friedensbewegung ist aufgefordert, ihre Stimme gegen den Krieg zu erheben. An die befreundete Friedensbewegung Frankreichs hat der Friedensratschlag eine entsprechende Botschaft geschickt.


Aus dem Aufruf von Bike for Peace and New Energies zur

Friedensradfahrt Berlin - Kleinmühligen (2. - 9. Juli 2011):

Erneuerbare Energien statt Kriege um Öl
Heute soll in zahlreichen Kriegen die billige Aneignung von Roh­stoffen und Energien gesi­chert werden. Wir fordern statt­dessen den spar­samen Umgang mit Energie und den Umstieg auf er­neuer­bare Ener­gien. …

Abrüstung und sozialer Ausgleich
Die Welt braucht Abrüstung. Zur Zeit werden 1,6 Billionen Dollar jähr­lich für Waffen ausgege­ben, während ein großer Teil der Mensch­heit hungert und Mil­liar­den Menschen kein sauberes Was­ser haben. …

Friedenspolitik statt Militärgewalt
Wir wollen eine vorausschauende Friedenspoli­tik, die weltweit auf Beseitigung der Konfliktur­sachen gerichtet ist. Diese Politik zielt auf Ge­rechtigkeit, Solidarität, Entwicklung, Recht auf demokra­ti­sche Teil­habe und nachhaltigen Um­gang mit unseren natürlichen Lebens­grund­lagen.

Krieg darf kein Mittel der Politik mehr sein
Kriege zur Durchsetzung machtpolitischer und wirtschaftlicher Interes­sen darf es nicht mehr ge­ben. Dazu gehört auch Gewalt­an­wen­dung unter dem Vorwand der weltweiten Terror­bekäm­pfung. Krieg selbst ist Terror.

Ein nachhaltiges und friedliches Europa schaffen
Die Europäische Union wurde zu einer Militärmacht umgebaut. Statt­des­sen muss die EU Initiativen zur nichtmi­litärischen Streit­bei­le­gung und Konflikt­bearbei­tung er­greif­en. Der Lissabon-Vertrag, der die Auf­rüstung Europas vorschreibt, muss korrigiert werden. Die EU muss end­lich Konsequenzen aus der Geschichte und aus dem Friedens­wil­len der Menschen ziehen und mit Ab­rüstungs­schrit­ten ein positives Beispiel geben.

Ausbau der erneuerbaren Energien
Der Klimawandel erfordert enorme An­strengungen und Mittel, die durch Abrüstung frei gemacht wer­den können.
Mit mutigen und umfangreichen Initiativen zum Ausbau erneuer­barer Energien kann und muss Europa den Frieden festigen, in großem Umfang Arbeitsplätze schaffen, der wirtschaftlichen Krise ent­gegen­wirken und die Umwelt entlasten.

Dafür fahren wir von Berlin nach Kleinmühlingen und demonstrieren für Frieden, für neue Energien ohne Atom ohne Gewalt und Rüstung.


Wer liest hier gerade?

Aktuell sind 36 Gäste und keine Mitglieder online

Redaktion

 
 

Cookies