Unsere Friedens-CD

Unterstützt die Friedensradfahrt – kauft die Friedens-CD
foto20070705t182220_000235_rand.gif

Zitat

»Wer will, dass die Welt so bleibt, wie sie ist, der will nicht, dass sie bleibt.«

Erich Fried, österreichischer Lyriker, Übersetzer und Essayist jüdischer Herkunft

Redaktion

Logo: Sport-Friedensstafette Paris - Moskau 1989

Abschlusserklärung

50 Jahre nachdem faschistische deutsche Truppen den 2. Weltkrieg entfachten, tragen wir den Staffelstab des Friedens durch Europa.


Wir hatten die bisher einmalige Chance, nicht nur für ein friedliches und gleichberechtigtes Zusammenleben der Völker zu werben, sondern diese Gemeinsamkeit während vier Wochen über 3000 km mit Sportlerinnen und Sportlern aus acht europäischen Ländern zu leben.

Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft und unser gemeinsames politisches Ziel ermöglichten es Hochleistungs- und Breitensportlern, behinderten und nichtbehinderten Sportlern, eine neue Form des Sporttreibens gemeinsam zu praktizieren und dabei neue und positive Erfahrungen zu machen.

Stationen wie Drancy, Buchenwald, Auschwitz, Brest und Chatyn sind für uns Mahnung: Militarismus, Rassismus und Aufrüstung dürfen nie wieder gedeihen; wiederentstehenden neofaschistischen Tendenzen muss entschieden entgegengewirkt werden.

Wir meinen, dass gegenseitige Achtung der Völker Grundlage einer langfristigen Entspannungspolitik ist. Nur auf dieser Basis kann die weitere Umsetzung der KSZE-Schlußakte erfolgen. Entspannungspolitik kann nicht erfolgreich sein, wenn nicht auch militärisch abgerüstet wird. Hier müssen wir uns gegen diejenigen durchsetzen, die Hochrüstung aus wirtschaftlichen oder politischen Gründen vorantreiben.

Dabei werden die Milliarden verschleudert, die dringend für die Lösung der globalen Probleme der Menschheit – wie Unterentwicklung, wie die Lösung der sozialen Fragen, wie Umweltschäden – gebraucht werden. Um diese Probleme zu lösen, ist eine neuartige Zusammenarbeit der Länder notwendig.

Deshalb fordern wir

  • ein Europa ohne Atomwaffen als Teil einer atomwaffenfreien Welt
  • die Vernichtung aller chemischen und biologischen Waffen
  • den Abbau der konventionellen Rüstung
  • die Ausarbeitung, Veröffentlichung und Verwirklichung von gezielten Rüstungskonversionsplänen.

Diese Ziele werden nicht im Selbstlauf verwirklicht. Sie erfordern nicht nur das Handeln der Parlamente und Regierungen der Staaten Europas, sondern auch, dass wir unsere Zusammenarbeit verfestigen und weitere Aktionen für eine friedlichere Welt durchführen.
Moskau, den 7. August 1989
 
deenfrjaplru