Unsere Friedens-CD

Unterstützt die Friedensradfahrt – kauft die Friedens-CD
pacemakers2007_rand.gif

Zitat

»Wir sehen unten im Reichstag, im Sitz des Deutschen Bundestages, das Ende des Zweiten Weltkrieges, der hier praktisch beendet worden ist mit der Übernahme des Reichtagsgebäudes durch russische Soldaten, die dann ihren Gruß an die Heimat an die Wand gemalt haben. Und das ist hier erhalten geblieben als Mahnmal dafür, dass wir ohne völlig neue Lösung der Verteilungsfrage und ohne völlig neue Lösung der Umweltfrage, hin zu erneuerbaren Ressourcen, weg von den erschöpflichen Ressourcen, die nicht für alles reichen. Wenn wir das nicht machen, dann kommen Dinge, wie sie hier ihr Ende gefunden haben im Zweiten Weltkrieg, in irgendwelchen Formen immer wieder.«

Hermann Scheer

aus dem Film Let's make MONEY
Bild: Wikipedia

Redaktion

Fotos von unserer ersten Radfahrt mit Valentin Boldenko: Friedensradfahrt Paris – Moskau 2006

Прекрасный день Воскресенье!

Erste (machinelle) Übersetzung im Anschluss.

Идет легкий весенний дождь, практически грибной…

К часу дня из большой группы, заранее оповещенных Кабановым А., велотуристов собралось нас пятеро. Составили в круг велики, натянули пленку. Получилась военно-полевая палатка, в которой мы обсудили маршрут и его историю, составили план походов на Шацкие озера, родили мысль провести 21 июня семейную «покатушку», т.е. дать возможность трем поколениям каждой желающей семьи сесть на велосипеды и прокатиться в Бресте по новому экологичному маршруту около 7 км без асфальта.

Час дня. Дождик незаметно «скончался», а мы тронулись в путь вдоль левого берега Муховца. Я, как обычно, ведущий, за мной на подхвате Рома из Харькова, со своим креативом, за нами - слабое звено новичков, инвалидов, детей, пенсионеров, в лице Ольги, студентов Института Третьего Возраста и замыкающий, как правило, самый опытный велотурист Эдуард. Да, это, конечно, не асфальт, но в этом то и прелесть! Наша велостежка к Голубым озерам Красного двора местами наезжена легковушками, местами заросла кустарником и крапивой. Но какие дивные виды! Как прекрасна гладь Муховца с ландшафтом правого берега! Какое изобилие мест отдыха на берегу реки! …Так и хочется настоять, чтобы власти города прокатили её грейдером к 14 июня, а на следующий год положили твердое покрытие и … Вело-Европа!

А вот и Голубые озера! Но это отдельная песня, маршрут велодороги к озерам готов и уже по асфальту катим дальше к намеченной цели. Еще через 5 км по нормальному, еще советскому асфальту, в лесном массиве вдоль 30 скважин водозабора Муховецкого, мы подъезжаем к дому-интернату престарелых и инвалидов. Прекрасное здание, большая территория, единственное, настораживает высокая железная изгородь и замки на воротах и калитках. За оградой люди – гуляющие, творящие что-то, сидящие где-то, рассматривающие нас. Охранница и санитарка Валя с улыбкой встретила нас. Директор по телефонному звонку дает добро впустить незнакомцев, и мы уже на территории. Оказывается, с нашего прошлогоднего велозаезда БОМОО «Инвалид и среда» с концертом, нас узнали. Лена провела нас по территории дома. Адам и Саша творят бассейн, детский городок и тропинку с деревянных плах. Анатолий жонглировал палками, а санитар Олег «намекнул, нам с чем к ним в дом-интернат можно приехать в следующий раз: концерт, мягкие игрушки, одежда.

Еще один час отлетел незаметно, но прожит нами не зря.

Обратный путь к стоянке «Моржевая» растворился в легком перекусе, в размышлениях о бытии человека. Пришлось обратить внимание на соблюдение ПДД на трассе, не предполагающей велосипедистов и, тем более, пешеходов.

«Моржевая» встретила нас ярким огоньком, душистым чаем, вареной картошкой, предвкушением искупаться, попробовать блины на костре и общения с неординарными людьми.

Пообщение продлилось у кого до пяти вечера, у кого до полуночи.

Вот такая у нас она, жизнь на великах по воскресеньям!

 

P.S. До новых встреч, Ваш Валентин Болденко, Велоклуб «РаДея».

 

25.05.2015

 

Ein wunderschöner Sonntag!

Es gibt einen leichten Frühlings-regen, Pilze ... Es ist fast ein Uhr von einer großen Gruppe, vertreten durch A. Kabanov benachrichtigt, versammelten sich fünf Radfahrer von uns. Hergestellt in einer Reihe von großen, gestreckten Folie. Das Ergebnis war ein Zelt militärischen Bereich, in dem wir die Strecke und ihre Geschichte diskutiert, machte ein Plan Ausflüge in die Shatsky Lakes, gebar die Idee, am 21. Juni Family "pokatushki" halten, dh erlauben drei Generationen von jeder Familie wollen, auf dem Rad sitzen und fahren in Brest auf der neuen umweltfreundlichen Route rund 7 km ohne Asphalt.

Die Stunde des Tages. Regen ruhig "gestorben", und wir den Weg entlang des linken Ufers Muhovtsa. Ich, wie üblich, führen, mich auf den Flügeln der Roma aus Kharkov, mit seiner Kreativität, für uns - das schwache Glied Neuankömmlinge, Menschen mit Behinderungen, Kinder, Rentner, im Angesicht der Olga, Studenten des Instituts des Dritten Zeitalters, und die Schließung ist in der Regel die erfahrensten Radfahrer Edward . Ja, es ist, natürlich, nicht asphaltierte, aber das ist der Charme! Unsere velostezhka zu Blue Lakes Red Court plätze stoßen einen Personenkraftwagen, in Orten mit Sträuchern überwuchert und Nesseln. Aber welche Art von wundervoll! Wie schön Weite Muhovtsa mit der Landschaft des rechten Ufer! Was eine Fülle von Erholung auf dem Fluss! ... Man möchte darauf bestehen, dass die Stadtverwaltung eine Fahrt ist bis zum 14. Juni Grader, und im nächsten Jahr eine solide Oberfläche und ... Velo-Europa!

Und hier ist die Blue Lakes! Aber das ist eine andere Geschichte, die Route zu den Seen Radweg fertig und bereits auf dem Asphalt rollen wir auf zum Ziel. Nach weiteren 5 km auf einem normalen, auch die Sowjet Asphalt in den Wald entlang der 30 Brunnen Muhovetskogo Aufnahme sind wir zu der Pension kommen die älteren und behinderten Menschen. Das schöne Gebäude, eine große Fläche, die nur alarmierend hohe Zäune und Schlösser an den Türen und Tore. Über den Zaun Personen - zu Fuß, etwas zu schaffen, sitzt irgendwo Prüfung an uns. Der Wachmann und die Schwester Walja trafen uns mit einem Lächeln. Director Telefonanruf gibt OK, die Fremden durch zu lassen, und wir sind bereits in dem Gebiet. Es stellt sich heraus, dass unsere letzten velozaezda BOMOO "Der Behinderte und die Umwelt" mit einem Konzert, die wir gelernt haben. Lena hat uns durch das Gebiet des Hauses. Adam und Sasha erstellen einen Pool, einen Kinderspielplatz und einen Pfad zu den Holzblock. Anatoly Jonglage-Sticks und geordnete Oleg "deutete an uns, als sie in der Pension können Sie kommen nächste: ein Konzert, Stofftiere, Kleidung.

Eine weitere Stunde flog unbemerkt, wird aber von uns nicht umsonst gelebt.

Der Weg zurück zum Parkplatz "Morzhevaya" in einen leichten Snack, gelöst, das Denken über das Menschsein. Ich hatte die Aufmerksamkeit auf der Straße auf die Einhaltung der Verkehrsregeln zu achten, nicht mit Radfahrern und vor allem Fußgänger.

"Morzhevaya" traf uns helle Flamme, duftenden Tee, gekochte Kartoffeln, Vorfreude schwimmen, versuchen Sie die Pfannkuchen auf dem Feuer und mit außergewöhnlichen Menschen zu kontaktieren.

Poobschenie dauerte 4.59 am Abend, der bis Mitternacht.

Hier haben wir es, das Leben an einem großen Sonntag!


P. S. Bis zum nächsten Mal, Ihr Valentin Boldenko, Fahrradclub "Rada".
25/05/2015

 

 
deenfrjaplru