Radtour für Frieden und saubere Energie

Die Anbauverbände Bioland und Demeter unterstützen die Aktion "Bike for Peace and new Energies", die 2008 von Paris nach Moskau führt. Ziel der Initiatoren, Mitfahrer und Unterstützer ist der Einsatz erneuerbarer Energien statt Kriege um Öl, ein friedliches Miteinander ohne Waffen und ein sozialer Ausgleich für ein nachhaltiges und friedliches Europa.

 

Gut 80 Radfahrer schlängelten sich durch das Tor zum Hofgut Oberfeld – die 3. Friedensradfahrt Paris/Moskau/Peking hat in Darmstadt auf dem Bio-Hof Station. Dort hat Demeter, der Verband für Bio-Dynamische Wirtschaftsweise, mit gegrillten Tofuwürstchen und Nudelsalat für das Tour-Essen gesorgt. Thomas Göbel, Bauer auf dem Oberfeld, stand selbst am Grill und erzählte ganz nebenbei Spannendes über das Projekt am Stadtrand und die Demeter-Landwirtschaft.

 

Gunther Weiss vom Demeter e. V. steuerte Infos zur Markengemeinschaft mit dem höchsten Bio-Anspruch bei und die Radler aus Deutschland, Russland und elf weiteren Nationen waren beeindruckt vom weltweiten Netzwerk aus Erzeugern, Verarbeitern und Händlern.

Dr. Karl von Koerber, Ernährungswissenschaftlicher und Spezialist in Sachen Ernährungsökologie, der schon zum zweiten Mal mitfährt, hat die Verbindung zwischen der Friedensfahrt, die sich auch für neue Energien einsetzt, und dem Bio-Thema geknüpft. 100 Prozent Bio-Essen ist durch das Sponsoring einiger Hersteller möglich geworden. Bioland-Partner Harald Rühl sorgt mit seinem Bio-Catering Safran täglich für frischen Genuss und erntet reichlich Lob – genau so wie in Darmstadt Thomas Göbel am Grill. Demeter-Hersteller wie Tofu-Fabrikant Life Food/Taifun oder Rapunzel mit Ölen, Riegeln, Nudeln und Studentenfutter sowie NaturataSpielberger und Bauckhof mit Müslis oder die Bäcker Härdtner, Hiersemann und Siebenkorn sowie Safter Voelkel haben ihre Produkte geschickt, so dass alle mit anpacken müssen, um den Proviant für die Tour in den mitfahrenden Laster zu schaffen.

Manche Radler fahren nur einige Tage mit, andere haben das Ziel Peking im Blick und wollen dort pünktlich zu den Olympischen Spielen ankommen. Unterwegs wird immer wieder sichtbar gemacht, worum es geht: eine friedliche Gesellschaft, die sorgsam mit ihren Ressourcen umgeht und Menschen aller Kulturen verbindet.

Unterstützt wird die Tour auch von Bioland-Partnern. Mit dabei sind: die Bohlsener Mühle, die Käserei Backensholz, die Bioland Erzeugergemeinschaft Obst und Gemüse aus Ditzingen sowie RoBert´s Bio-Geflügel.

Die dritte Friedensradtour seit 2006 führt in diesem Jahr von Paris nach Moskau. Startschuss war am 12. Juni in Paris. Von hier ging die Fahrt weiter u.a. über Saarbrücken, Worms und Leipzig. Am 1. Juli verlassen die Fahrer Deutschland über Görlitz in Richtung Polen, Weißrussland und Russland und werden am 26. Juli auf dem Platz des Sieges in Moskau erwartet.

Quelle: naturkost.de
Das Naturkostportal

 
deenfrjaplru