innoscooter_bike_for_peace_maxiscooter
Am 12. Juni findet der Start zur dritten Fahrrad-Friedensfahrt von Paris nach Moskau statt. Erweitert wird diese Fahrt durch die Möglichkeit mit dem Trans-Sibirien-Express zu den Olympischen Spielen nach Peking zu fahren. Unterstützung finden die Friedens-Fahrradfahrer durch die neu in Programm aufgenommenen solar-elektrisch angetriebene Fahrzeugklasse.

Mitglieder des Vereins Solarmobil Rhein/Main und der Hersteller des ersten Lithium-Elektro-Rollers Deutschlands, die Firma InnoScooter, trafen sich mit den Organisatoren der Tour um die weiteren Vorbereitungen abzusprechen.

Dabei konnte Harald Gasse (InnoScooter Rhein/Main) ein „elektrisierendes Angebot“ machen:

Genau dieser erste Lithium Scooter (im Bildvordergrund), kann die 3000 km von Paris nach Moskau mitfahren, wenn sich genügend „Gastfahrer“ finden! Das heißt, dass der Elektro-Roller auch für kürzere Teilabschnitte des Streckenverlaufs gemietet werden kann. Besonders die deutschen Abschnitte von Saarbrücken über Worms, Aschaffenburg, Erfurt, Leipzig, Dresden und Görlitz, vom 18.06. bis 01.07. dürften auf reges Interesse stoßen.

„Leider kann ich mir das nicht erlauben 2 Monate fern zu bleiben. Aber den Start in Paris mache ich auf jeden Fall mit!“, so gab Harald Gasse bekannt. „Dort ist dann auch der krönende Abschluss meiner eigenen Rekordfahrt „Electrical Mystery Tour“. Das wird die elektrische Rekord-Autobahnreise mit dem ersten elektrischen Lithium-Maxi-Scooter, (im Bildhintergrund) und der allerneuesten Energietechnik aus deutscher Entwicklung.“

Markus Pflegerl, 30. März 2008
veröffentlicht in: wattgehtab.com
Das Nachrichtenportal zur elektrischen Mobilität
Quelle und Bild: InnoScooter
 
 
deenfrjaplru