Unsere Friedens-CD

Unterstützt die Friedensradfahrt – kauft die Friedens-CD
pdscf3568rand.gif

Zitat

»Wir sehen unten im Reichstag, im Sitz des Deutschen Bundestages, das Ende des Zweiten Weltkrieges, der hier praktisch beendet worden ist mit der Übernahme des Reichtagsgebäudes durch russische Soldaten, die dann ihren Gruß an die Heimat an die Wand gemalt haben. Und das ist hier erhalten geblieben als Mahnmal dafür, dass wir ohne völlig neue Lösung der Verteilungsfrage und ohne völlig neue Lösung der Umweltfrage, hin zu erneuerbaren Ressourcen, weg von den erschöpflichen Ressourcen, die nicht für alles reichen. Wenn wir das nicht machen, dann kommen Dinge, wie sie hier ihr Ende gefunden haben im Zweiten Weltkrieg, in irgendwelchen Formen immer wieder.«

Hermann Scheer

aus dem Film Let's make MONEY
Bild: Wikipedia

Wer liest hier gerade?

Aktuell sind 19 Gäste und keine Mitglieder online

Redaktion

Radfahrerinnen mit blauen DFG-VK-Fahnen.

DFG-VK:
FriedensFahrradtour NRW 2016!

 

30. Juli – 6. August von Münster über Gronau und Kalkar nach Köln

«Für ein ziviles Europa, frei von Atomwaffen und AKWs! Für Friedensschutz durch Klimaschutz!» ist das Motto der diesjährigen Friedensfahrradtour der DFG-VK NRW von Münster nach Köln.

Ein Schwerpunkt ist dabei der Protest gegen militärische und zivile Nutzung der Atomkraft. Deswegen werden Etappenziele u.a. die URENCO-Urananreicherungsanlage in Gronau, den Atomwaffenstützpunkt bei Volkel (Niederlande) sowie die Hiroshima-Gedenkfeierlichkeiten zum 6. August in Köln einschließen.

Grafik: Radfaher mit Pace-Fahne.

Aber natürlich beschäftigen uns auch die Konflikte im Nahen und Mittleren Osten sowie in der Ukraine. Von Münster (Standort der Schnellen Eingreiftruppe der NATO) aus startend werden wir unterwegs Aktionen an verschiedenen Militäreinrichtungen (Kalkar, Geilenkirchen) durchführen und viele Menschen kennenlernen, die sich an ihren Orten für Frieden einsetzen. Auch der Einsatz für den Klimaschutz am Beispiel der Braunkohleproteste beschäftigt uns, denn mit dem Klimawandel drohen neue Kriegsgefahren.

Quelle: nrw.dfg-vk
Foto: Klaus Müller