Unsere Friedens-CD

Unterstützt die Friedensradfahrt – kauft die Friedens-CD
Achim_P1000148p573arand.gif

Zitat

«Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung. Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel.»
Aus dem Schwur von Buchenwald, 19. April 1945

Beweis für KlimaerwärmungErneuerbare Energie, auch regenerative Energie genannt, bezeichnet Energie aus nachhaltigen Quellen, die nach menschlichen Maßstäben unerschöpflich sind. Das Grundprinzip ihrer Nutzung besteht darin, dass aus den in der Umwelt laufend stattfindenden Prozessen Energie abgezweigt und der technischen Verwendung zugeführt wird. [Wikipedia]

Umweltkatastrophen

Brennende Tanklager in Kuwait, im Vordergrund Soldaten.

Die BP-Katastrophe steht mitnichten alleine da: In Italien verseuchte ein Chemieunfall eine ganze Region, in Indien war eine halbe Million Menschen von der größten Chemiekatastrophe der Geschichte betroffen. Auch Österreich schrammte 1997 knapp an einem Super-GAU vorbei.

Die BP-Katastrophe vor der Küste Floridas zeigt auf drastische Weise, wie trügerisch der Glaube an die technische Machbarkeit ist, gerade bei extrem riskanten Unterfangen wie der Offshore-Ölförderung in großer Tiefe. Denn selbst strenge Sicherheitsauflagen können menschliche Schlamperei oder bewusstes Übergehen der Bestimmungen nicht hintanhalten. Wenn zusätzlich auch noch aus Kostengründen bei der Sicherheit gespart wird, muss es früher oder später knallen. Denn laut Vorschriften dürfte es (zumindest in Industrieländern) keine Öko-Katastrophen geben.


Am Freitag, 20. August, hat am Superior Court of the District of Columbia, dem Kammergericht von Washington DC, die Verhandlung gegen Diane Wilson stattgefunden. Während die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko keine nennenswerten Auswirkungen auf die verantwortlichen BP-Manager hat, wurde die Preisträgerin des Internationalen ethecon Blue Planet Award 2006 für ihren Protest gegen BP zu fast zweieinhalb Jahre Haft verurteilt.

Ein Beitrag von unserem Schirmheer Hermann Albers.

»Es sind ohne Zweifel die erneuerbaren Energien, die den energiepolitischen Dreiklang aus Versorgungssicherheit, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit am besten erfüllen.«

Der deutsche Gesetzgeber hat mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) die Grundlagen für eine zukunftssichere Energieversorgung mit erneuerbaren Energien gelegt.

Logo: pdf-Datei Ganzen Beitrag lesen (pdf-Datei)

Quelle: Energy 2.0

Button. Rote Sonne auf gelbem Grund: Atomkraft? Nein danke.Die Vollversorgung mit Erneuerbaren bis 2030
ist sogar billiger als atomar-fossiler Wahnsinn!

Wissenschaftler der Universitäten Stanford und Davis haben in einem Plan für eine emissionsfreie Welt bis 2030 errechnet, dass die weltweite Umstellung auf Erneuerbare Energien rund 100 000 Mrd. US $ kosten wird. Deutlich höher sind die Kosten, für das Festhalten an den fossil- atomaren Energien, so die heute veröffentlichten Berechnungen von Dr. Werner Zittel von der Energy Watch Group in München.

Wir freuen uns über Beteiligung und Weitergabe, damit die Aktion mit einem breiten Echo bei der Politik in Berlin ankommt. Wir wünschen uns – wie das auch der Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. bereits vor einiger Zeit gefordert hat – mehr Transparenz in Bezug auf die Kosten der Erneuerbaren Energien.

Aktion transparenter Strompreis

Aktionsinhalt:

Während durch die EEG-Vergütung sehr klar und deutlich auf der Stromrechnung erscheint, wie wir derzeit die Erneuerbaren Energien unterstützen, ist leider nirgends erwähnt, wie viel finanzielle Einsparung uns der Strom aus Wind, Sonne, Biomasse und Wasser durch Senkung des allgemeinen Stroms auf der Strombörse gleichzeitig bringt. Dies sollte zusätzlich ausgewiesen werden.

Das wollen wir zusammen mit vielen anderen Organisationen ändern.

Unterkategorien

Logo: Atomkraft? Nein, danke.Die internationale Anti-Atomkraft-Bewegung gehört seit den 1970er Jahren zu den neuen sozialen Bewegungen. Sie thematisiert die Gefahren, die nicht nur von der militärischen (Kernwaffe), sondern auch von der zivilen Nutzung der Kernenergie zur Energieerzeugung in Kernkraftwerken ausgehen.

 

Redaktion

Cookies

 
debezh-TWenfrjaplru