5. August bis 11. August 2020

«Frieden schaffen ohne Waffen
Nie wieder Krieg
Nie wieder Faschismus!»

Unter diesem Motto veranstaltet der Verein Bike for Peace and New Energies e.V. schon seit 2007 Friedensradfahrten, die zum einen ein Zeichen für Frieden und Umweltschutz setzen und zum anderen den Teilnehmenden aus verschiedenen Ländern gegenseitiges Kennenlernen und gemeinsamen Radsport ermöglichen. Fünf Jahre in Folge war es Paris – Moskau, dann verschiedene Routen innerhalb Deutschlands, und auch die Strecke Verdun – Ramstein wurde schon gefahren.

Regenbogen-Pace-Fahne.



Liebe FriedensfreundInnen,

heute ist der 1. September. Vor 81 Jahren überfiel die deutsche Wehrmacht Polen. Alleine durch die Bombardierung Warschaus kamen 25.000 Menschen ums Leben (mehr als in Dresden 5 1/2 Jahre später!).

Mehr als 4 Millionen Menschen wurden allein in Polen durch die deutschen Faschisten im Laufe des 2. Weltkrieges umgebracht.

«Nie wieder Krieg – nie wieder Faschismus» schworen sich die Überlebenden und schrieben dies in unser Grundgesetz.

Logo: «Stopp Air Base Ramstein»

Einladung zur Verleihung des Roland-Vogt-Friedenspreises der Kampagne Stopp Air Base Ramstein an Konni Schmidt

Einladung zur Verleihung des Roland-Vogt-Friedenspreises der Kampagne Stopp Air Base Ramstein an Konni Schmidt

Von Paris bis nach Moskau

Faksimile Zeitungsbeitrag mit Bildern von Dima, Konni und Täve bei Friedensradfahrten.



«… und ich will auch hundert werden»

Radsport-Legende Täve Schur
im Riverboat

13.03.2020 Riverboat ∙ MDR Fernsehen
 
 

Radsportlegende Gustav-Adolf Schur ist untrennbar mit der Internationalen Friedensfahrt verbunden. Der von allen «Täve» genannte stammt aus Heyrothsberge. 1989 wurde er zum «Besten Sportler in 40 Jahren DDR» gewählt.

Interview zu unserer (nun verschobenen) Friedensradfahrt

aufgenommen am 10. März 2020 bei transparenz tv
48:30 Min.

 Sängerin mit Mikrofon.


Die große Friedensradfahrt Paris – Moskau – Hiroshima/Nagasaki startet am 7. Mai 2020 in Paris
75 Jahre nach dem zweiten Weltkrieg, kann nicht wie geplant stattfinden und wird auf das Jahr 2021 verschoben.

Nie wieder Krieg
Nie wieder Faschismus
Frieden schaffen ohne Waffen

«Ein bisschen Frieden», hieß es 1982 auf dem «Grand Prix d'Eurovision de la Chanson», heute «Eurovision Song Contest» (ESC) genannt. Dass diese bescheidene Hoffnung, die offenbar damals einen Nerv traf, sich in der Zwischenzeit erfüllt hat kann man nicht sagen. Die Sängerin Nicole jedoch unterstützt als Schirmherrin die Friedensradfahrt 2020, die ein deutliches Zeichen für Frieden und Völkerverständigung setzt, bringt sie doch Menschen aus verschiedensten Ländern zusammen und lässt sie gemeinsam eine Reise durch Europa und Asien erleben und mitgestalten.

Horst Meyer mit Mikrofon, hinter ihm Friedenstaube.

Horst Meyer 1941 – 2020

Horst Meyer war einer der Verantwortlichen der Friedensstafette Paris - Moskau 1989. Er war lange Zeit seines Lebens in der Friedensbewegung aktiv. Wir sind traurig über seinen Tod.

Paris – Moskau – Hiroshima/Nagasaki

startet am 7. Mai 2020 in Paris

Friedensradfaht 2009 Paris -Moskau


75 Jahre nach dem zweiten Weltkrieg: Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus – Frieden schaffen ohne Waffen

Die Idee der Friedensradfahrt hat eine lange Geschichte. Sie lehnt sich an die über 40-jährige Tradition der Friedensfahrt (Prag – Warschau- Berlin) an, jedoch sind die Teilnehmer keine Leistungssportler. Seit 2006 haben hunderte Menschen aus 15 Nationen mit «Bike for Peace and New Energies» den Sport als Möglichkeit der friedlichen Begegnung von Menschen unterschiedlicher Kulturen und Länder aus Ost und West entdeckt. Frankreich, Luxemburg, Deutschland, Polen, Belarus, Russland und Japan sind ihre Gastgeber.