Unsere Friedens-CD

Unterstützt die Friedensradfahrt – kauft die Friedens-CD
Martin_pict2003rand.gif

Zitat

«Es ist alles gesagt – aber noch nicht von allen …»
Karl Valentin

GrAPO statt GroKo

konstantin wecker cc unibrennt

Es wird Zeit für ei­ne Gro­ße Au­ßer­par­la­men­ta­ri­sche Op­po­si­ti­on (GrA­PO). Als Re­ak­ti­on auf die ge­fähr­li­che Macht­kon­zen­tra­ti­on in den Hän­den ei­nes neo­li­be­ra­len Kar­tells aus Uni­on, SPD und Wirt­schaft hat Kon­stan­tin We­cker ne­ben an­de­ren In­itia­to­ren die­sen Auf­ruf ver­fasst.


Die Gro­ße Ko­ali­ti­on aus CDU/CSU und SPD ba­siert auf ei­nem Wort­bruch. Der Po­li­tik­wech­sel wur­de ver­hin­dert, das Ver­spre­chen der SPD-Füh­rung, An­ge­la Mer­kel als Kanz­le­rin ab­zu­lö­sen, er­wies sich als Wahl­be­trug. Das neo­li­be­ra­le Bünd­nis aus Uni­on, SPD und Wirt­schaft spal­tet und po­la­ri­siert die Ge­sell­schaft. Die Markt­wirt­schaft be­fin­det sich in ih­rer bis­her schärfs­ten Kri­se. Die Men­schen in den Län­dern der Eu­ro­päi­schen Uni­on lei­den un­ter ei­ner be­drü­cken­den Mi­se­re. Al­lei­ne in Deutsch­land wer­den 16 Mil­lio­nen Ar­me und Aus­ge­grenz­te ge­zählt. Uni­on und SPD ver­harm­lo­sen die­se Rea­li­tät als Miss­stand. Im Ko­ali­ti­ons­ver­trag ver­wei­sen sie auf wirt­schaft­li­che Rah­men­da­ten, die ei­ne hei­le Welt sug­ge­rie­ren. Doch die schein­ba­ren Er­fol­ge neo­li­be­ra­ler Po­li­tik un­ter Schrö­der und Mer­kel ste­hen in kras­sem Ge­gen­satz zur De­mon­ta­ge der So­zi­al­sys­te­me. Der Zu­sam­men­hang zwi­schen ex­or­bi­tant wach­sen­dem Reich­tum We­ni­ger und gras­sie­ren­der Ar­mut wird ge­leug­net. »Wei­ter so!« ist die De­vi­se der Gro­ßen Ko­ali­ti­on. – Wachs­tum um je­den Preis ist das er­klär­te Ziel, ihm wer­den Mensch und Na­tur in al­len Po­li­tik­fel­dern un­ter­ge­ord­net.



Was pas­siert in Af­gha­nis­tan, wenn die west­li­chen Trup­pen im kom­men­den Jahr das Land ver­las­sen? Ex­per­ten be­fürch­ten, dass die Ta­li­ban wie­der stark an Ein­fluss und Macht ge­win­nen wer­den und so Af­gha­nis­tan das­sel­be Schick­sal wie dem Irak droht.

Trügerischer Frieden

Karikatur: Karzai balanciert Käfig mit Friedenstaube.


Am 1. Ja­nu­ar 2015 wird Af­gha­nis­tan, nach­dem es sich von den Be­sat­zern der USA und NATO ver­ab­schie­det hat, wie­der zum sou­ve­rä­nen Staat wer­den. Gleich­wohl wur­den die Zie­le des Af­gha­nis­tan­kriegs, der als Ant­wort auf die ter­ro­ris­ti­schen An­grif­fe von »9/11« be­gon­nen wur­de, nicht er­reicht. Wäh­rend der 13 Jah­re wäh­ren­den Be­sat­zung ist es nicht ge­lun­gen, ei­nen sta­bi­len Staat zu schaf­fen, was in ei­ner Fort­set­zung des Bür­ger­kriegs und Cha­os re­sul­tie­ren könn­te.


DFG-VK fordert den Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland

 

Demonstranten mit Friedensfahnen.

Auch über 60 Jah­re nach den Atom­bom­ben­ab­wür­fen auf Hi­ros­hi­ma und Na­gasa­ki ist die Mensch­heit von tau­sen­den von Atom­waf­fen be­droht. In über 2000 Atom­waf­fen­test wur­den seit­her die­se schreck­li­chen Waf­fen im­mer wei­ter ent­wi­ckelt.

 

Auch in der Bun­des­re­pu­blik la­gern nach wie vor us-ame­ri­ka­ni­sche Atom­waf­fen in Bü­chel, zum Ein­satz durch die Bun­des­luft­waf­fe be­stimmt.

 

1996 hat der In­ter­na­tio­na­le Ge­richts­hof in Den Haag fol­gen­de Fest­stel­lung ge­trof­fen: «Ei­ne An­dro­hung oder An­wen­dung von Ge­walt mit­tels Atom­waf­fen, die im Wi­der­spruch zu Ar­ti­kel 2 Ab­satz 4 der Char­ta der Ver­ein­ten Na­tio­nen steht und al­le For­de­run­gen in Ar­ti­kel 51 nicht er­füllt, ist un­recht­mä­ßig». Doch heu­te ar­bei­tet man in den USA an neu­en sogenannten Mi­ni-Nu­kes und im­mer neue Staa­ten ent­wi­ckeln Atom­waf­fen.

 

100 Jahre Weltkriege –
100 Jahre Friedensbewegung:
Umbrüche und Kontinuität

 

Programm zum 20. Friedenspolitischen Ratschlag

Uni Kassel: 7. und 8. Dezember 2013

«Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.»

(George Santayana, 1905)

 

Saal mit Kongressteilnehmern, Podium, dahinter Transparent: »Universität Kassel Friedensratlschlag«.

 

Im kom­men­den Jahr jährt sich zum 100s­ten Mal der Be­ginn des Ers­ten Welt­kriegs – An­lass für uns, das Jahr­hun­dert der Ka­ta­stro­phen und Ex­tre­me zu be­sich­ti­gen, his­to­ri­sche Kon­ti­nuitäten und Um­brüche zu ana­ly­sie­ren und die Per­spek­ti­ven der Mensch­heit im 21. Jahr­hun­dert aus frie­dens­po­li­ti­scher Sicht zu dis­ku­tie­ren. Da­bei ge­ra­ten ne­ben der His­to­rie die dra­ma­ti­schen Ge­scheh­nis­se der Ge­gen­wart und die alar­mie­ren­den Zu­kunfts-Trends in den Blick. Der Kli­ma­wan­del, der Raub­bau an den end­li­chen Res­sour­cen, die zu­neh­men­de Kluft zwi­schen Arm und Reich, die un­mensch­li­che Bekämp­fung von Flücht­lin­gen, die Aus­spähung der Bevölke­rung durch in- und ausländi­sche Ge­heim­diens­te und die Per­fek­tio­nie­rung der Mi­litärap­pa­ra­te (z.B. Droh­nen) sind nur ei­ni­ge Bei­spie­le. Frie­dens­wis­sen­schaft und Frie­dens­be­we­gung brau­chen dar­auf Ant­wor­ten.

 

Krieg beginnt im Rheinland


Demonstranten mit Fahnen.

Am 3. Ok­to­ber de­mons­trier­ten 150 Frie­dens­ak­ti­vis­tIn­nen ge­gen die NA­TO-Kom­man­do­zen­tra­le in Kal­kar.


Nach ei­nem fet­zi­gen, ro­cki­gen Auf­takt durch »Fres­ga­mes« griff Wil­fried Por­wol (DfG-VK Kle­ve) das sa­ti­ri­sche Schrei­ben der »Luft­waf­fe« auf, das die Bürger von Kle­ve auf ei­ne Su­per Me­ga Rea­li­ty Ga­me-Sta­ti­on, einen Frei­zeit­knüller für Zi­vi­lis­ten auf­merk­sam mach­te:


Redaktion

Cookies

 

Anmelden zur Friedensradfahrt 2020


Die große Friedensradfahrt Paris – Moskau – Hiroshima / Nagasaki startet am 7. Mai 2020 in Paris.
Hallo zusammen, in den letzten Tagen und Wochen sind viele Länder, die die Friedensradfahrt tangiert, in einen Ausnahmezustand geraten, der diverse Veranstaltungen unmöglich macht. Auch die Friedensradfahrt 2020 Paris - Moskau - Hiroshima/Nagasaki kann nach allem was sich im Moment sagen lässt nicht wie geplant stattfinden. Deshalb wird sie auf das Jahr 2021 verschoben.

Die Anmeldeunterlagen sowie Informationen zum Etappenplan können angefragt werden unter
anmelden@bikeforpeace.net


deenfrjaplru